Skip links

Naturschutzgebiet Scandola – Deutsche

Offizielle Website

       

logo Scandola
mini carte RN de

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Landfläche : 919 ha

Wasserfläche : 604 ha, davon  70 ha besondere Schutzzone

Verwaltung: Parc naturel régional de Corse  / Regionaler Naturpark Korsika

Eigentümer: Amt für Küsten- und Binnenseeufer, sowie Kommunen und Privatpersonen

Auf dem Gebiet gelten folgende VERBOTE:

  • Betreten durch Personen und Tiere
  • jegliche Beschädigung von Flora und Fauna
  • die Ausübung der Jagd
  • das Mitführen von Schusswaffen und Munition
  • Camping und Biwak,
  • Überflug in weniger als 1000 m Höhe, auch mit Drohnen,
  • Hinterlassen von Abfällen
  • Offenes Feuer

Zusätzlich gelten auf, im und am Meer folgende VERBOTE:

  • jegliche Beschädigung an Flora und Fauna, eine Ruhezone von 250 m um Fischadlernester ist einzuhalten,
  • Fischerei,
  • de Ausübung der Jagd vom Boot
  • Gebrauch von Schusswaffen und Munition,
  • Tauchen,
  • Entsorgung von Abwässern und Abfällen jeglicher Art
  • Das Ankern und Festmachen aller Schiffe und Boote zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang im gesamten NSG,
  • Das generelle Ankern und Festmachen aller Schiffe und Boote in der Schutzzone und im Goulet de Gargalu

 Zur Erinnerung: Die Geschwindigkeit ist im 300 Meter langen Küstenstreifen auf 5 Knoten begrenzt.

© Photos Parc naturel régional de Corse  N. ROBERT, F.FINELLI & JB. d’ANGELI

DONIA  is a community application for navigating and anchoring out of fragile ecosystems that can be downloaded for free on Apple and Android stores.

DONIA  works and raises awareness for the preservation of the environment by providing extremely accurate maps of marine ecosystems that allow anchoring outside of seagrass beds, in compliance with the law.

Bereits 1970 erkannten Wissenschaftler die Wichtigkeit, dieses bemerkenswerte Areal vor den ständig zunehmenden menschlichen Aktivitäten zu schützen.

Das Naturschutzgebiet Scandola wurde im Jahr 1975 geschaffen. Es war somit die erste Stätte in Frankreich, die der Erhaltung des Naturerbes zu Land und zu Wasser gewidmet war.

Im Jahr 1974 wurde der gesamte Golf von Porto als klassifizierte Stätte anerkannt und 1980 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Im darauffolgenden Jahr wurde auf Initiative des regionalen Naturparks Korsika auf einer Fläche von fast 2000 Hektar am Meer das erste Naturschutzgebiet der Insel eingerichtet.

Ein internationales Label (UNESCO European Biomare Diploma) zeigt, dass dieses Gebiet eines der letzten Weltwunder bleibt.

Stärken des Naturschutzgebiets

Der Erhaltungszustand dieser über dreißigjährigen Stätte ist einzigartig.

Dieser wesentliche Teil des Naturschutzgebietes Scandola ist eine Referenz im Mittelmeerraum  und ist bei Wissenschaftlern weltweit anerkannt.

Das Gebiet gilt als ein Biodiversitäts-Hotspot im Meeresbereich. Es gibt immer noch Arten, die woanders im Mittelmeer längst verschwunden sind. Was noch außergewöhnlicher ist, es werden dort weiterhin neue Arten entdeckt.

Eine atemberaubende Stätte, gegen den globalen Trend.

Das Naturschutzgebiet Scandola ist unter anderem deshalb ein einzigartiger Ort, weil Dank des strengen Schutzes und des seit  mehr als 30 Jahre geltenden Fischfangverbotes,  die  Besiedlung und positive Entwicklung roter Korallen durch Untersuchungen verfolgt werden konnte.

Sie haben Größen erreicht, die außerhalb geschützter Gebiete in geringer Tiefe nur selten beobachtet werden können. Forscher machen sich dies zunutze, da Missionen vom Ozeanologischen Zentrum von Marseille (CNRS) zu diesem Referenzstandort organisiert werden, um den Erhaltungszustand anderer geschützter und ungeschützter Gebiete im Mittelmeer zu beurteilen.

In ähnlicher Weise hat sich der Schutz der Stätte auf die Fischadlerpopulation ausgewirkt, die in den 1970er Jahren auf vier Paare gesunken war.

Inzwischen hat sich der Bestand erhöht und ist fast wieder auf früherem Niveau.

Die Effizienz der ergriffenen Verwaltungsmaßnahmen veranlasst die Toskana und Sardinien nun zu dem Versuch, diese Vogelart, Dank korsischen Nachwuchses, wieder zu beleben.

Dieser Austausch wird hoffentlich zur Wiederbesiedlung in den italienischen Regionen führen und so den Schutz dieser gewaltigen Raubvögel im Mittelmeerraum ermöglichen.

Diese verschiedenen Aktionen werden umso wirksamer sein, wenn sich jeder bewusst ist, wie wichtig die Erhaltung dieser gefährdeten Umgebungen ist.

Für den Regionalen Naturpark Korsika erfolgt die Sensibilisierung der Besucher und Schulkinder für das Thema „Reichtum unseres See- und Landerbgutes“ durch Entdeckungsaufenthalte in der Casa Marina in Galeria und Vorstellungen in Schulen.

Perspektiven  / Und nun ?

Nach dem  mehr als dreißigjährigen Schutz des bemerkenswerten Gebietes von Scandola werden sehr positive Entwicklungen festgestellt, sowohl aus der Sicht der Meeresressourcen als auch aus der Sicht des Schutzes gefährdeter  und bedrohter Arten.

Diese positive Entwicklung soll in der Zukunft auf ein größeres Gebiet ausgedehnt werden.

Ein Projekt zur Erweiterung des Naturschutzgebietes Scandola wird daher derzeit geprüft.

Übersetzt von Sabine Scheffer-Dubois und Birgit Mechtold

Das Notizbuch des Naturschutzgebiets herunterladen

Love posidonia: Posidonia is a key ecosystem of the Mediterranean but boat anchors can kill it…

(by MEDPAN)

Erfahren Sie mehr über: 

Kontaktformular:

© 2020 Réalisé par le Parc Naturel Régional de la Corse – Réserve Naturelle Corse de Scandola (V LENORMAND) – Casa Marina (JB d’ANGELI . N ROBERT) – avec la participation de Thomas NICOLAI et de Titouan SEIMANDI

Return to top of page
error: Content is protected !!